Startseite
Termine
Kursmaterial
Publikationen
Organisatorisches
Kontakt
Kurs intern
Buch
   

Wissenschaftshistorisches Seminar im WS 2010/11:

Naturwissenschaften in Tübingen

Wolfgang Hoffmann & Alfons Renz

Bilder und Bericht (anklicken um die Bilder zu sehen)

linie

Die Tübinger Geschichte der Naturwissenschaften ist reich an Entdeckungen und bedeutenden Forschern. Im Rahmen dieses Seminars werden einige der wichtigsten Protagonisten und ihre Entdeckungen behandelt und die historischen Stätten ihrer Forschungen besucht.

Näheres siehe Bericht einer Teilnehmerin.

Anmeldung erforderlich: Alfons.Renz@uni-tuebingen.de

Seminar Dienstags von 15 bis 17 Uhr (Grundlagen der Biologie) – Themen 

12. Okt: Vorbesprechung und Themen (Tropenmed: Inst.)  

19. Okt.: Stadtrundgang (Stöffler, Gmelin, Buzengeiger, Erbe, Bühler, Trapp), dann Nachbesprechung im Boulanger

26. Okt.: Rudolf J. Camerarius (1665-1721; 17. Jhd): Die Entdeckung der Geschlechtlichkeit der Pflanzen. Tabuverletzung im pietistischen Württemberg.   

=> Stadtmuseum, 15 Uhr, dann Tropenmed.; Maria

2. Nov.: Leonhart Fuchs (1501-1566; 16. Jhd): Ad fontes! Revolution des Medizinstudiums und Kräuterbuch. Von der klassischen griechischen Philosophie zur Scholastik und deren Überwindung.  

=> Nonnenhaus, (Herr Gumrich), Verena 

9. Nov.: Carl-Friedrich v. Kielmeyer (1765-1844), Lehrmeister von Cuvier, und die Hohe Karlsschule in Stuttgart (18. Jhd): Kant und (r)evolutionäre Ideen im absolutistischen Württemberg.

=> Mineralogische Schausammlung, Wilhelmstr.; (Dr. Udo Neumann); Janine

16. Nov.: „Tübinger“ Nobelpreisträger: Butenandt, Bethe, Wittig, Nüsslein-Volhard u.a.

=> MPI, Waldhäuser Ost, Speemanstrasse; (Dr. Brigitte Walderich); Tanja

23. Nov.: Tanja Hugo v. Mohl (1805-1872): Protoplasma u. Gründung der ersten Math-Nat-Fakultät Deutschlands. Durchbruch d. beobachtenden, exakten Naturwissenschaft. Sammlung hist. Mikroskope. 

=> Herbarium Tubingense der Botanik, Morgenstelle; (Dr. Jörg Stierhof); Anne


30. Nov.: Schickard und die Anfänge der Mathematik u. Astronomie;

=> Universitätsbibliothek, (Dr. Seck); Lars


7. Dez.: Franz Hilgendorf (1839-1904) und Evolutionstheorie am Beispiel der Schnecken und Ammoniten. Friedrich August Quenstedt (Geologe, Mineraloge u. Paläontologe 1809-1889):. Ammoniten des Jura als Indikatoren der Stratigraphie): Darwin, Haeckel  

=> Paläontologische Schausammlung (Kurator Phillip Havlic); Pascal


14. Dez.: Maria v. Linden und ihr Doktorvater Theodor Eimer (1890), Württembergs erste Studentin auf einem dürren Ast der Evolutionstheorie, der Orthogenie; 

=> Zoologische Schausammlung (Dr. Erich Weber); Tanja

21. Dez.: vorweihnachtliches Seminar : Johann v. Bohnenberger (1765-1831) und die Vermessung Württembergs; Buzengeigers Maschinchen (Friedhofstr. 73, A. Renz)

11. Jan.: Okhams razor (Pascal); Höhlengleichnis (Maria); Kant, Kritik d. r. Vernunft (Lars)

=> Kursraum Tropenmed. Institut, Wilhelmstrasse 27.

18. Jan.: De Bary – Symbiosis (1879): Tübinger Parasitologen; Bilharz (Schistosomen, Tübingen & Kairo, 1850), Wucherer (Filarien, Tübingen, 1850) & Dubary (Doktorand bei Mohl); Alois Fröhlich (Ellwangen, 1796)  Eingeweidewürmer - die Geburt der Parasitologie; Parasitismus als spezielle Form der Symbiose. Welche Rollen spielen Parasiten als treibende Kraft der Evolution?

=> Tropenmed. Institut; (Verena)

25. Jan: Die Tübinger Astronomen und ihre Sternwarten: Schloß, Waldhäuser, Sand

=> Sternwarte Waldhäuser (Abends!), Astronomisches Institut Sand; (N.N.)

1. Feb.: Schlossberger, Hoppe-Seyler Miescher und das Schloßlaboratorium (1820-1880): Tübingen als Wiege der Biochemie und Physiologie. Friedrich Miescher (1844-1895): Entdeckung des Nucleins 1868. Wie Genetiker ihrer Zeit voraus waren. Liebermeister, Anfänge der Wahrscheinlichkeitsrechnung (
Anne)

=> Schloß Hohentübingen; 

 

 
linie
Universität Tübingen